Griechischer Wein

Griechischer Wein

Griechischer Wein wurde bereits 1971 von Udo Jürgens besungen, weil der Wein wohl einen besonderen Eindruck bei ihm hinterlassen hatte. Tatsächlich wird kaum ein Wein in Europa so von der Sonne verwöhnt wie griechischer Wein. Das schmeckt man auch mit jedem Schluck. Griechische Winzer räumen auf internationalen Weinverkostungen auch immer wieder hohe Auszeichnungen für ihre Weine ab. Es gibt in Griechenland nicht nur billige Landweine, sondern auch einige sehr hochwertige Weine, die auch von Weinkennern sehr geschätzt werden.

Welche Weinregionen gibt es in Griechenland?

Griechische Weine kommen aus zahlreichen Regionen in Griechenland, sowohl vom Festland als auch von den Inseln. Die größten Weinanbauregionen in Griechenland sind:

  • Makedonien
  • Thassos
  • Ikaria
  • Patmos
  • Tinos
  • Santorini
  • Kreta
  • Peleponnes
  • Kefalonia
  • Evia (Euböa)
  • Attika

Die Insel Kreta gilt sogar als Wiege der europäischen Weinkultur. Schon auf alten griechischen Amporen ist der Weinanbau dort nachzuvollziehen. In Griechenland gibt es bereits im 16.Jahrhundert vor Christus Hinweise auf professionellen Weinanbau. Alle griechischen Philosophen und Historiker wie Hesiod oder Aristoteles sprechen von einer Weinkultur und Wein als „Hausgetränk der Helden“.

Französische und italienische Weine stammen aus Griechenland

Stimmen die historischen Aufzeichnungen, so brachten die Griechen den Weinanbau erst nach Sizilien, später nach Süditalien und Südfrankreich. Damit gehen große französische Weine auf die griechischen Weine zurück. Allerdings haben sich die Griechen wohl beim Weinbau viele Methoden bei den Kelten und Römern abgeschaut.

Beeindruckend ist die Vielfalt der Rebsorten in Griechenland, was bereits den römischen Dichter Vergil dazu verleitete sich zu äußern „Es wäre leichter, in Griechenland die Sandkörner zu zählen als die Rebsorten“

Deutsche professionalisierten teilweise den Weinanbau in Griechenland

Die Sonne Griechenlands und das gute Klima für den Weinbau inspirierten auch einige deutsche Weinprofis, nach Griechenland zu gehen, so gründete Gustav Clauss bereits im Jahr 1861(!) die große Kellerei Achaia Clauss, die noch heute in Griechenland besteht.

Warum ist das Klima in Griechenland so günstig für den griechischen Wein?

Günstig ist in Griechenland nicht nur die viele Sonne, sondern der Gesamtmix aus kurzen und eher feucht-milden Wintern in Kombination mit trockenen und heißen Sommern. Dazu verfügt Griechenland über viele Gebirgsflächen, auf denen Wein angebaut wird. Die oft aus Kalk, Granit und Vulkanstein bestehenden Böden bieten optimale Bedingungen für den Weinanbau. Durch trockene Herbste ohne übermäßigen Regen ergeben sich sehr reife Trauben, die nur über wenig Säure verfügen. Durch verlängerte Vegetationszyklen wird mehr Extrakt in den Reben aufgebaut. Um den Reifezeitpunkt zu verzögern, wird teilweise an Nordhängen der Wein angebaut.

Griechischer Wein

Welche Rebsorten werden in Griechenland angebaut?

Griechischer Wein ist sehr vielfältig, da zahlreiche Rebsorten angebaut werden. In absteigender Menge werden vor allen Dingen folgende Rebsorten in Griechenland angebaut und sorgen für hervorragende Weine:

  1. Savatiano
  2. Roditis
  3. Agiorgitiko
  4. Kotsifali
  5. Muscat Blanc (Muskateller)
  6. Xinomavro
  7. Romeiko
  8. Cabernet Sauvignon
  9. Moschomavro
  10. Merlot
  11. Liatiko
  12. Moschofilero

 

Mit den o.a. Rebsorten sind jeweils mindestens 1000 Hektar Fläche in Griechenland bepflanzt, wobei der Savatiano mit fast 10.000 Hektar Anbaufläche mit Abstand die meist angebaute Sorte ist.

Strenge, aber nicht zu strenge Weinvorschriften

In Griechenland gibt es für den Weinanbau auch strenge Weingesetze, die auch Höchsterträge pro Hektar regeln und ein Mindest-Mostgewicht festlegen. Bei einer Anreicherung des Weines mit Zucker darf der Alkoholgehalt nur um maximal 2,5% vol. gesteigert werden. Wenn gesüßt wird, dann darf vor und während der Gärung maximal 25% des Mostzuckers beigefügt werden. Es gibt in Griechenland einen zentralen Ausschuss zur Sicherung der Weinqualität (KEPO).

Griechische Weinqualitäten / Weinkategorien

Auf griechischen Weinflaschen findet man oft die folgenden Kürzel oder Bezeichnungen:

  1. POP (oder auch OPAP, OPE, OKP) – Qualitätswein
  2. PGE (Topikos Oinos) – Landwein
  3. Oinos (manchmal auch noch: Epitrapezios Oinos) – Wein (bzw. Tafelwein)

Es gibt in Griechenland aber auch Reserva-Weine, die wie folgt gekennzeichnet sind:

  • Epilegmenos (Reserve) – müssen mindestens 2-3 Jahre gelagert werden
  • Idika Epilegmenos (Grande Reserve) – müssen mindestens 3-4 Jahre gelagert werden

Griechischer Wein

 

Was Touristen in Griechenland schätzen

Bei den griechischen Weinen denken viele Griechenland-Touristen vermutlich an Retsina, was ca. 10% der griechischen Weinproduktion ausmacht. Dabei handelt es sich um einen geharzten Wein nach alter griechischer Herstelltradition. Griechenland ist weiter bekannt für seinen Ouzo, einen mit Anis aromatisierten Schnaps und den Weinbrand Metaxa, der international vermarktet wird. Bei letzterem fügt man wohl Rosenblätter zur Aromatisierung hinzu.

Große Weinproduzenten für griechische Weine

Große Produzenten griechischer Weine sind u.a.:

  • Achaia Clauss
  • Biblia Chora
  • Boutari
  • Calligas
  • Cambas
  • Domaine Carras
  • Gaia
  • Hatzimichalis
  • Katsaros
  • Kechri
  • Kourtakis
  • Malamatina
  • Mercouri
  • Oenoforos
  • Parparoussis
  • Pavlidis
  • Skouras
  • Spiropoulos
  • Tsantali

Darüber hinaus gibt es zahlreiche kleinere und mittlere Weinproduzenten und natürlich eine Vielzahl von griechischen Winzern, die teilweise auch beachtliche Weine produzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*